Das Volksbank-Börsenspiel für Azubis

Knapp 7.000 Euro Gewinn innerhalb von zwei Monaten haben wir mit unserem virtuellen Kapital von 50.000 Euro erziehlt. Damit liegen wir mit unserer Gruppe “Börsen-Orakel” aktuell auf Platz 3 von 147 Gruppen beim Börsenspiel der Volks- und Raiffeisenbankenbanken.

Das Börsenspiel für Azubis der Volksbanken Raiffeisenbanken ist am 2. Juli gestartet und geht insgesamt vier Monate. Die Teilnehmer können selbst entscheiden wie sie sich in Gruppen einteilen und welche Strategie sie benutzen wollen. Wir Azubis von der Volksbank Freiburg haben uns in zwei Gruppen aufgeteilt, um am Ende unsere Ergebnisse vergleichen zu können.

Da wir eine Gruppe sind, die sich sehr für das Thema Aktien und die Börse interessiert, haben wir uns im Voraus genau überlegt, in welche Aktien wir investieren wollen. Die ersten Aktien, die wir gekauft haben, liefen sehr gut und stiegen in kurzer Zeit so enorm an, dass wir zwischenzeitlich auf Platz 1 standen. Das hat uns so angespornt, dass wir einen genauen Plan erstellt haben, wie wir weitermachen wollten. Und dieser Plan ging voll auf: Wir sind nun im dritten Monat und es läuft weiterhin sehr gut, wir können unseren Platz halten und investieren fleißig weiter.

Mit einigen unserer Aktien ging es zwischendurch auch mal ganz schön bergab

Allerdings gab es auch Aktien, die so an Wert verloren haben, dass wir zwischenzeitlich auf Rang 7 landeten. Das hielt uns aber nicht auf, sondern wir haben den Verlust mit dem Kauf von neuen Aktien, die wir für geeignet hielten, wieder ausgeglichen.

Als Ansporn gibt es für die besten fünf Plätze auch etwas zu gewinnen: So kann man zum Beispiel einen Gutschein im Wert von 150 Euro für den ersten Platz ergattern. Doch auch wenn wir es nicht unter die besten fünf schaffen werden, haben wir gesehen, wie viel Spaß es machen kann, zu investieren und dabei auch noch solche Gewinne zu erzielen.

Wir haben durch das Börsenspiel viel Praxiserfahrung im Zusammenhang mit Aktien und deren Risiken und Chancen gemacht. Das Schöne dabei ist, dass man selbst bestimmen kann, wie viel und in welche Unternehmen oder Branchen man investiert und ob man auf Risiko oder auf Sicherheit setzt.

Adrian Ritter

macht seit 2017 bei der Volksbank Freiburg die Ausbildung zum Bankkaufmann und kommt aus Hinterzarten. Seine Hobbies sind Fotografieren und er interessiert sich für Autos, besonders Oldtimer. Sein Traumfahrzeug wäre ein alter VW-Bus aus den 50er Jahren. Außerdem hört er in jeder freien Minute Musik.

Hinterlasse eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

vierzehn + vierzehn =